Rezept des Monats September 2016


Rote Rüben Knödel


Zutaten:
* 300 g Rote Rüben
* 200 g Dinkel Vollkornwürfel
* 50 g Parmesan
* 50 g Butter
* 2 Eier
* 2 EL Öl
* 2-3 EL Milch
* Salz, Pfeffer, Kümmel
* gehackte Petersilie, etwas Feinmehl

Zubereitung:
Roten Rüben in kleine Würfel schneiden und mit den Brotwürfeln und dem Öl fein pürieren. Eier, Milch, Salz, Pfeffer, Kümmel und Petersilie dazugeben und alles gut durchkneten Knödelmasse etwas anziehen lassen.
8 mittlere Knödel formen in Mehl wälzen und in Salzwasser 10 Minuten leicht köcheln lassen, abseihen und mit Butter und Parmesan servieren.


Tipp:
Aufgrund Ihrer investiven roten Farbe sind diese Knödel als Kontrastbeigabe für viele Gerichte geeignet, insbesondere für saucenartige Gerichte wie Spinat, Linsen etc.


Rote Rüben:
Die auffällige rote Farbe beruht hauptsächlich auf der hohen Konzentration des Glykosids Betanin aus der Gruppe der Betalaine. In der Vergangenheit wurde die Rote Bete auch als Färberpflanze eingesetzt. Betanin verwendet man als Naturfarbstoff für Lebensmittel (E162), es ist allerdings nicht sehr hitzebeständig.
Aufgrund ihres hohen Vitamin-B-, Kalium-, Eisen- und vor allem Folsäuregehalts ist die Rote Bete ein gesundes Gemüse, das gegart als Beilage gereicht oder roh für Salate verwendet wird. Ferner ist die Rote Bete ein Bestandteil von Labskaus (Norddeutschland, Nordeuropa) und Borschtsch (Osteuropa).
Die in Frischpresssaft von Roter Bete enthaltenen Nitrate werden für einen blutdrucksenkenden Effekt insbesondere bei Männern verantwortlich gemacht.
Beim Verzehr größerer Mengen können sich Urin und Darmausscheidungen durch das Betanin kurzzeitig rötlich färben, was aber völlig harmlos ist




fastenhaus.at | Fasten- und Gesundheitshaus Dunst | Bergviertel 64 | A-8190 Miesenbach | Tel.: +43(0)3174-8368 | Mail: fastenhaus@aon.at